Archive

Tags

Soeben erschienen: Handbuch Online-Forschung

Die Deutsche Gesellschaft für
Online-Forschung DGOF vertritt
Interessen der Online-Forscher
im deutschen Sprachraum.

 

Über die DGOF

 

Mitglied werden

Aktuelle Mitteilungen

For an overview of all English content on this site, please click here.

GOR 15 Podiumsdiskussion: Behavioural Economics: Revolution im Menschenbild – Revolution in den Methoden?

gor13_logo 160x80Neuere Ergebnisse aus der Verhaltensforschung und den Neurowissenschaften haben unser Bild vom wirtschaftlich handelnden Menschen revidiert. Die Arbeiten von Kahneman, Tversky und zahlreichen weiteren Forschern haben gezeigt, dass unsere Entscheidungen deutlich weniger bewusst getroffen werden, weitaus stärker Automatismen unterliegen und wesentlich mehr durch situative Einflüssen geprägt sind, als wir vermuten. Insbesondere das Selbstbild des Menschen ist nicht realistisch: Prospektiv sind wir kaum in der Lage, unser eigenes Verhalten vorherzusagen. Restrospektiv sind unsere Erinnerungen an unser Verhalten und dessen Ursachen stark und systematisch verzerrt. In den Wirtschaftswissenschaften haben diese Erkenntnisse zum Umdenken und zur Etablierung einer eigenen Disziplin, der Behavioural Economics, geführt. Auch immer mehr Markt- und Sozialforscher fordern ein Umdenken in ihrer Disziplin.

Die Frage ist, inwieweit verbale Befragungen überhaupt valide Daten liefern können zu Entscheidungsprozessen, die dem Kunden selbst nicht oder nur kaum bewusst sind. Müssen wir ganz neue Methoden der empirischen Sozialforschung entwickeln, oder nur bestehende anpassen oder neu interpretieren? Können neue Untersuchungsdesigns, Gamification oder implizite Messungen die Kluft zwischen Denken und Handeln überbrücken, oder bedarf es dazu apparativer Methoden bis hin zu solchen aus den Neurowissenschaften? Steht hier – und nicht in den Fragen nach Erhebungsmethoden oder der De-Anonymisierung von Befragungsdaten – die eigentliche methodische Revolution bevor? Oder handelt es sich nur um alten Wein in neuen Schläuchen, da qualitative und psychologische Marktforschung diese Erkenntnisse schon immer beherzigt hat?

Diese Fragen werden vier Experten auf der Podiumsdiskussion der General Online Research in Köln am Donnerstag, 19. März 2015, unter dem Titel „Behavioural Economics: A new idea of man – a need for new methods?” diskutieren. Gesprächspartner sind Dr. Florian Bauer (Vorstand, Vocatus), Prof. Dirk Frank (Managing Director, ISM Global Dynamics), Jon Puleston (VP Innovation, Lightspeed GMI) und Orlando Wood (Managing Director, BrainJuicer Labs). Die Moderation übernimmt Prof. Horst Müller-Peters (Herausgeber marktforschung.de).

Ziel der GOR ist die Diskussion und Analyse von Innovationen und aktuellen Entwicklungen in dem sich kontinuierlich wandelnden Bereich der Online-Forschung. Neben zahlreichen Vorträgen zu Themen aus den Bereichen Online-Forschungsmethoden, angewandter Online-Forschung, Social Media-Forschung sowie dem Programmbereich Internet und Gesellschaft wird es Keynotes geben von Jon Puleston von Lightspeed GMI, Großbritannien, und Dr. Suzy Moat von der University of Warwick, Großbritannien.

Die GOR hat als eine der ersten Fachkonferenzen im europäischen Raum in den 1990er Jahren damit begonnen, sich detailliert mit Online-Forschung auseinander zu setzen. Seit 1997 findet sie regelmäßig einmal im Jahr in wechselnden Städten im deutschen Sprachraum statt. Veranstalter der Konferenzreihe sind die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF) sowie jeweils ein lokaler Partner – in diesem Jahr die Fachhochschule Köln. Programmpartner der GOR 15 sind marktforschung.de und das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG).

Anmeldung zur GOR 15 und vollständiges Programm auf www.gor.de.

Spiegel Institut mit neuem Teststudio in Mannheim

Logo Spiegel InstitutMit dem Umzug in die Eastsite VI in Mannheim hat das Spiegel Institut auch ein eigenes Teststudio. Hochmodern ausgestattet und verkehrsgünstig gelegen, können hier Studien professionell durchgeführt werden.

In der neuerbauten Eastsite VI in Mannheim eröffnete das Spiegel Institut mit seinen neuen Büroräumen auch ein hochmodernes Studio mitten in der Metropolregion Rhein-Neckar. Das 250 m² große Studio mit höchstem technischen Equipment liegt verkehrsgünstig in der Nähe der Autobahn A656, nur wenige Minuten mit dem ÖPNV vom Hauptbahnhof Mannheim entfernt und bietet zahlreiche Parkmöglichkeiten direkt vor dem Haus und in der Tiefgarage.

Geräumiger Fokusgruppenraum
Der geräumige Fokusgruppenraum, der von 38 m² auf insgesamt 82 m² erweitert werden kann und über einen bodentiefen Einwegspiegel mit angrenzendem Beobachtungsraum für bis zu 9 Personen verfügt, bietet viel Platz für kreative Workshops und Einzelgruppenarbeit. Eine separate Kundenlounge als Rückzugsort, ein Dolmetscherraum für Simultanübersetzungen, die via Funk übertragen werden können,14 Telefoninterview- und Einzeltestplätze, sowie 4 Einzelinterviewräume komplettieren das Angebot. Ergänzt wird diese Ausstattung durch 3 extra große Flatscreens, fernsteuerbare Kameras, Videostreaming über das Internet und eine Vielzahl weiterer technischer Raffinessen. Hinzu kommt eine moderne vollausgestattete Küche.

Eigene prototypensichere UseLabs
Ein besonderes Hightlight sind die zwei neuen Uselabs des Instituts. In den beiden Räumlichkeiten zu 50 m² bzw. 100 m² können professionell Standclinics und Studien am hauseigenen Fahrsimulator durchgeführt werden. Als besonderes Feature kommt hinzu, dass die Räumlichkeiten prototypensicher sind.

Rekrutierung auf höchstem Niveau
Langjährige Erfahrung in der Rekrutierung im B2C- und B2B-Bereich zeichnet das Spiegel Institut aus, vor allem die Rekrutierung von speziellen und schwierigen Zielgruppen wie Handwerker, Autofahrer über alle Segmente sowie Besitzer von E-Fahrzeugen, Lead User und Innovatoren, Motorradfahrer, Führungspersönlichkeiten, Diabetiker etc.. Besonderen Wert legen die Marktforscher hierbei auf hervorragend geschulte Inhouse Rekrutierer und eine besonders seriöse und zielgruppenspezifische Ansprache und Kontaktaufnahme.

Impressionen der neuen Räumlichkeiten unter www.teststudio-mannheim.de

IMSF Vorstand einstimmig im Amt bestätigt

IMSFBei der ordentlichen Mitgliederversammlung der Initiative Markt- und Sozialforschung wurden Bernd Wachter und Raimund Wildner einstimmig im Vorstand bestätigt. Birgit Bujard (DGOF) und Erich Wiegand (ADM) wurden ebenfalls einstimmig als Kassenprüfer für die nächsten drei Jahre gewählt.

Die diesjährige Mitgliederversammlung der IMSF fand, im Rahmen der verbandsübergreifenden „Weinheimer Gespräche“, vergangenen Donnerstag auf der Wartburg in Eisenach statt. In seinem Rechenschaftsbericht informierte Bernd Wachter über die Aktivitäten des Vereins während des vergangenen Jahres. Neben wiederkehrenden Aktivitäten, wie Kooperationen mit Radiosendern, Messeauftritten und der Nutzung klassischer Kommunikationskanäle, wurde 2014 die Homepage der IMSF neu aufgesetzt und erstmalig eine Roadshow durch Deutschland, die Tour der Marktforschung, durchgeführt. Hierbei habe sich die konzeptionelle Umstellung, vom zentralen Tag der Marktforschung hin zur bundesweiten Tour der Marktforschung, als richtig erwiesen. Daneben gab es 2014 zahlreiche Redaktionsbesuche und Kooperationen mit anderen Verbänden. Als Ergebnis werde es, so Bernd Wachter, 2015 wieder eine Onlinebannerkampagne, eine Radiospotkampagne, sowie erstmals eine Printkampagne geben. Auch die Tour der Marktforschung wird 2015 wiederholt. Diese wird dabei inhaltlich weiter aufgewertet.

Turnusgemäß stand in diesem Jahr die Neuwahl des Vorstandes sowie der Rechnungsprüfer des Vereins an. Hierbei wurden Bernd Wachter und Raimund Wildner als Vorstände einstimmig bestätigt, Birgit Bujard und Erich Wiegand wurden, ebenfalls mit allen Stimmen, Rechnungsprüfer des Vereins.
Bernd Wachter dankte im Namen des Vorstandes allen Unterstützern und Kooperationspartnern der Initiative Markt- und Sozialforschung.

[mehr]

Ältere Einträge
© 2009-2011 DGOF | Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. | German Society for Online Research