Archive

Tags

Ausschreibung: Förderung von Online-Forschungsprojekten

Einreichefrist: 31. Juli 2014
Weitere Informationen hier

Die Deutsche Gesellschaft für
Online-Forschung DGOF vertritt
Interessen der Online-Forscher
im deutschen Sprachraum.

 

Über die DGOF

 

Mitglied werden

Aktuelle Mitteilungen

For an overview of all English content on this site, please click here.

Einreichefrist für Förderung von Online-Forschungsprojekten durch die DGOF endet am 31. Juli 2014

Die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF) fördert neben anderen Aktivitäten jährlich die Online-Forschung direkt durch eine Anschubfinanzierung für Forschungsprojekte. Für das Jahr 2014 wird ein Fördertopf von 2.500 Euro zur Verfügung gestellt.

Die Einreichefrist für Anträge endet am Donnerstag, 31. Juli 2014.

Weitere Informationen zum Einreicheverfahren gibt es hier.

Stellenausschreibung: GMI sucht Account-Manager für Frankfurter Büro

Account Manager (m/w)

GMIReizt Sie ein neues Aufgabenfeld bei einem der internationalen Marktführer in Bereich Online Marktforschung? Möchten Sie in einem kleinen Team mit viel Raum für Eigeninitiative zu arbeiten? Sind Sie in der Lage, Humor und Professionalität in der richtigen Weise zu mischen?

GMI (Global Market Insite – www.gmi-mr.com ) ist einer der weltweit führenden Dienstleister zur Unterstützung von Online-Marktforschungsprojekten. Mit globalem Hauptsitz in Seattle und zahlreichen regionalen Niederlassungen, betreut das 1999 gegründete Unternehmen Kunden in Amerika, Europa, Mittlerer Osten, Afrika sowie Asien und Australien, zu denen viele zu den größten und erfolgreichsten Unternehmen und Marktforschungsinstituten weltweit gehören.

GMI wurde mit dem Ziel gegründet: Technologien und Prozesse zu entwickeln, die die Durchführung von globaler Forschung für Marktforschungsprofis leichter, schneller und kosteneffizienter machen.

GMI bietet ein umfassendes Service Portfolio im Bereich Online- und Mobile-Research sowie ein globales Panel mit 4 Millionen Mitgliedern in 40 Ländern.
Im Bereich Fragebogendesign nutzt GMI modernste Technologien und wurde für die Forschung und Entwicklung innovativer Ansätze in diesem Bereich mehrfach international mit Preisen ausgezeichnet.

Seit September 2011 gehört GMI zur WPP Gruppe( www.wpp.com ) einem der größten weltweiten Medien- und Kommunikationsunternehmen mit mehr als 150.000 Mitarbeitern in 107 Ländern.

Stellenbeschreibung:

Die zu besetzende Stelle wurde im Rahmen unseres kontinuierlichen Wachstums neu geschaffen und ist die eines Account Managers, vorwiegend im Innendienst.

Standort: Frankfurt

Typ: Vollzeit, Festanstellung

Als Account Manager unterstützen Sie unsere Kunden bei der Einschätzung der Machbarkeit von geplanten Forschungsprojekten und des mit deren Durchführung verbundenen Aufwands.
Sie arbeiten hier eng mit unserem Vertriebsteam und unseren Projekt Managern zusammen, um unsere Kunden im Vorfeld von Projekten bestmöglichst zu beraten.

Es erwartet Sie bei GMI eine spannende Kombination:

  • Arbeiten in einem freundlichen, serviceorientierten und dynamischen Team
  • In einem internationalen Umfeld
  • Bei einem mittelständischen Unternehmen
  • Verbunden mit den Möglichkeiten, welche die Zugehörigkeit zu einem großen Konzern bietet.

Diese Position ist sowohl für Berufseinsteiger wie auch für erfahrene Marktforscher geeignet, die sich im Bereich Online Marktforschung neu ausrichten bzw. weiterentwickeln möchten. In Ihrer Position haben Sie die Chance, langfristig aktiv an der Weiterentwicklung unseres Unternehmens mitzuarbeiten.

Anforderungen:

Sie verfügen über eine Hochschulausbildung und / oder haben bereits im Bereich Marktforschung gearbeitet.
Vertriebserfahrung im Online Medien Bereich, Marktforschung oder IT Services ein Plus
Erfahrung in der Online Marktforschungsbranche ein Plus
Detailgenauigkeit
Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
sehr gute Organisationsfähigkeit, ausgezeichnetes Zeitmanagement
Zügiges Arbeiten auch unter Zeitdruck sowie bei der Bearbeitung mehrerer gleichzeitiger  Arbeitsgänge (Stichwort Multitasking)
Verhandlungssicher
Gute Allgemeinbildung in Verbindung mit Freude am Lernen und neuem Wissen
Gute Computerkenntnisse (MS Office etc.)
Gute Kenntnisse im Bereich Desk-Top- / Internetrecherche von Vorteil

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in Englisch per Email an:

GMI (Global Market Insite / Lightspeed Research)
Frau Puise Pang
Email: ppang@gmi-mr.com
Telefon: +31 6 155 44935

IMSF: Hamburgs Bürger unterstützen Olympia-Bewerbung ihrer Stadt

Umfrage der Initiative Markt- und Sozialforschung zum Für und Wider der Austragung olympischer Spiele in der Hansestadt

Fast drei Viertel (73%) der Hamburger Bürgerinnen und Bürger würden die Olympia-Bewerbung ihrer Stadt begrüßen, jeder Dritte (33%) findet diese Initiative sogar „sehr gut“. Anfang April gab der Deutsche Olympische Sportbund bekannt, dass sich Deutschland erneut um die Olympischen Sommerspiele für 2024 oder 2028 bewerben will. Die Stadt Hamburg hat Interesse an einer Kandidatur bekundet. Würde Hamburg den Zuschlag für die olympischen Spiele erhalten, würde dies 69 Prozent der Hamburger mit Stolz erfüllen, gut jeder Dritte (35%) wäre sogar „sehr stolz“. Die Bedeutung Hamburgs in der Welt würden 82 Prozent durch die Ausrichtung von Olympia gestärkt sehen.
Dies sind die Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage für die Stadt Hamburg, welche die Initiative Markt- und Sozialforschung anlässlich des Tages der Marktforschung in Hamburg, veröffentlicht. Im Zeitraum vom 30. Juni bis 10. Juli wurden insgesamt 500 Hamburger Bürger telefonisch nach ihrer Einstellung zur Olympia-Bewerbung der Stadt Hamburg befragt.

Partizipation und Nachhaltigkeit entscheidend für die Hanseaten
„Wir wollen das gesamte Verfahren so transparent wie möglich halten. Alle Argumente für und gegen Olympia müssen auf den Tisch“ zitiert das Hamburger Abendblatt Sportsenator Neumann am 4.7. Das ist ganz im Sinne der Hamburger: In die Entscheidung für oder gegen Hamburg als Austragungsort möchte eine große Mehrheit von 84 Prozent unbedingt über einen Volksentscheid mit einbezogen werden. 89 Prozent stimmen der Aussage zu, dass vor einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele geklärt werden sollte, wie neue Sportstätten und Gebäude nach dem sportlichen Großereignis sinnvoll weitergenutzt werden können, 60 Prozent der Befragten geben hier den höchsten Zustimmungswert
80 Prozent meinen, dass die Olympischen Spiele sich positiv auf die Wirtschaft der Hansestadt auswirken würden. 75 Prozent sind der Auffassung, Hamburg würde durch den Bau neuer Spielstätten und den Ausbau der Infrastruktur von Olympia profitieren.

Finanzierung wird problematisch gesehen
Geht es um die Finanzierung der Olympischen Spiele, sind 73 Prozent der Hamburger der Auffassung, die Ausrichtung der Olympischen Spiele koste die Stadt zu viel Geld. Fast ebenso viele stimmen der Aussage zu, das Geld, das Hamburg für Olympia ausgebe, solle lieber in andere Projekte fließen, jeweils ein Drittel stimmt hier „voll und ganz zu“
60 Prozent der Hamburger teilen die Auffassung, dass die Ausrichtung der olympischen Spiele ein reines Prestigeobjekt sei, das nur Geld kosten würde.
Um Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer müsste sich die Stadt allerdings keine Sorgen machen, denn laut Umfrage können sich gegenwärtig 27 Prozent der Bürger vorstellen, als ehrenamtliche Helfer die olympischen Spiele in Hamburg zu unterstützen. Untermauert wird diese Bereitschaft dadurch, dass 19 Prozent der Hamburgerinnen und Hamburger sagen, schon einmal als ehrenamtlicher Helfer bei sportlichen Großveranstaltungen dabei gewesen zu sein.
Am Samstag, 26. Juli ist die Initiative Markt- und Sozialforschung in der Hamburger Innenstadt mit einem Aktions- und Informationszelt auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort und informiert in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr über die vielfältigen Leistungen der Markt- und Sozialforschung.

Das sagen die Hamburger zur Olympia-Bewerbung ihrer Stadt

[mehr]

Ältere Einträge
© 2009-2011 DGOF | Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. | German Society for Online Research