Archive

Die Deutsche Gesellschaft für
Online-Forschung DGOF vertritt
Interessen der Online-Forscher
im deutschen Sprachraum.

 

Über die DGOF

 

Mitglied werden

Aktuelle Mitteilungen

For an overview of all English content on this site, please click here.

Neue Mitarbeiter bei Norstat Deutschland

Norstat Deutschland stellt Christine Papa als “Senior Project Consultant” und Christine Gerold als “Junior Project Consultant” für das Münchner Büro ein.

Norstat_Papa, ChristineChristine Papa ist seit März als Senior Project Consultant bei Norstat tätig und wird Projekte aus allen Branchen koordinieren und managen. Christine arbeitet seit 12 Jahren in der Marktforschung, zuerst in Italien bei der Firma GfK und dann, für 10 Jahren, in Großbritannien für Harris Interactive (jetzt Toluna) als Research Manager und danach für YouGov als Associate Director im Bereich Digitaltechnik, Medien und Telekommunikation.

 

 

 

 

Norstat_Gerold, ChristineChristine Gerold hat bereits vor 6 Monaten als Trainee bei Norstat Deutschland angefangen und verstärkt das Team nun seit März als Junior Project Consultant. In ihrer neuen Position ist Christine für Kundenprojekte unterschiedlichster Art auf allen operationalen Ebenen verantwortlich. Christine hat einen Bachelor Abschluss in Philosophie und Soziologie von der LMU München und hat schon während ihres Studiums wertvolle Einblicke in die Marktforschungsbranche erhalten.

Die #GOR17: Social Media als fester Bestandteil der Konferenz

gor13_logo 160x80Social Listening ist ein wichtiger Bestandteil der Markt- und Politikforschung geworden und natürlich ein Forschungsfeld, welches auch im Rahmen der Onlineforschung durch die DGOF vertreten wird. Deswegen ist es für uns selbstverständlich, die eigenen Aktivitäten rund um die GOR zu monitoren und zu analysieren.

 

Masse und Klasse

Im Zeitraum vom 1.1.2017 bis zum 20.3.2017 konnten wir knapp 1000 Posts über die GOR17 registrieren. Die Auswertung zeigt einen für Konferenzen oder Events sehr typischen Verlauf. Der Anstieg des Buzz-Volumens zu Beginn der GOR17 ist steil und findet am 16.3. seinen Höhepunkt. Am zweiten Konferenztag geht das Volumen schon wieder etwas zurück. Die Nachberichterstattung nach dem Wochenende erzeugt nochmals einen leichten Anstieg.

 

Buzz-Volumen vom 1.1.2017 bis 20.3.2017

Buzz-Volumen vom 1.1.2017 bis 20.3.2017

 

Twitter ist definitiv DER Konferenzkanal. Die Tweets während der GOR17 nehmen Bezug auf die Keynotes, Vorträge oder komplette Sessions, loben einzelne Redner und Vorträge, stellen besondere Inhalte oder die Qualität der Charts hervor. Neben diesen eher inhaltlichen Tweets, gibt es natürlich auch Erwähnungen von Sponsoren oder Lob für „The best conference coffee ever“.

 

Twitter Peak während der GOR17

Twitter Peak während der GOR17

 

Die Aktiven

Die DGOF als Ausrichter der GOR sieht sich selbst in der Pflicht, den Buzz zu befeuern, was in Auswertung über die unterschiedlichen Autoren deutlich wird.
Es zeigt sich zusätzlich, welche große Rolle unser Medienpartner marktforschung.de bei der diesjährigen GOR gespielt hat. Artikel und Interviews im Vorfeld, schnelle, zeitnahe Berichterstattung während der GOR17 und Live-Streams via Periscope zeigen Wirkung.

Unternehmen und diverse Sponsoren, aber auch Einzelpersonen nutzten Twitter, Facebook und Blogposts ebenso, um sich zu positionieren.
Da die GOR eine internationale Konferenz ist, freut es die DGOF, dass man anhand der Social Media Aktivitäten internationale Präsenz und Reichweite sehen kann.

 

Twitter Accounts mit den meisten Erwähnungen zur #GOR17

Twitter Accounts mit den meisten Erwähnungen zur #GOR17

 

Feedback und Themen

Die GOR Nachbefragung ist noch nicht ausgewertet, aber das Stimmungsbild während der GOR war sehr positiv. Diese Stimmung zeigt sich ebenfalls bei den Social Media Aktivitäten. Das sogenannte „Sentiment“ ist neutral und positiv. Negative oder kritische Posts über die GOR17 sind so gut wie nicht vorhanden.

Die Aussagekraft von automatisch generierten Themenwolken ist zugegebenermaßen begrenzt. GOR führt die Liste an, das ist keine Überraschung. Aber auch Schwerpunktthemen wie „Polling“ in Verbindung mit der Keynote von Patrick Sturgis findet man wieder. Was man aber ebenfalls erkennen kann: Über Datascience oder BigData wird im Zusammenhang mit der GOR (noch) nicht oder kaum berichtet, das sollte sich in der Zukunft ändern, weil durch den Track B, sich die GOR auch in diesen Bereichen stärker etablieren möchte.

 

Automatisierte Themenanalyse

Automatisierte Themenanalyse

 

DGOF Aktivitäten

Neben den Aktivitäten der DGOF während der #GOR17 haben wir im Vorfeld und in der Nachbereitung unsere eigenen Kanäle, vor allem die DGOF Facebookpage und den DGOF Twitteraccount intensiv genutzt.

Anhand der Auswertung unserer eigenen Facebook-Page sieht man, dass sich aufgrund der erhöhten Aktivitäten rund um die GOR17 die Reichweiten erhöhen, aber auch die Interaktionen (Reactions, Comments, Shares).

 

Analyse der DGOF Facebook-Page

Analyse der DGOF Facebook-Page

 

Das ist für uns als DGOF, aber auch für unsere Sponsoren positiv, die dadurch eine gute Sichtbarkeit erhalten, wie man exemplarisch anhand von 2 Posts vor und nach der GOR17 erkennen kann.

 

Beispiel für einen Post über unsere Sponsoren

Beispiel für einen Post über unsere Sponsoren

 

In diesem Post wurden die Facebookseiten der Sponsoren und Partner (falls vorhanden) in das Posting eingebunden und somit zusätzliche Awareness und eine direkte Interaktionsmöglichkeit geschaffen.

 

Beispiel für einen Post über unsere Sponsoren

 

Weitere Themen, die auf unserer Facebookpage für erhöhte Aufmerksamkeit und Engagement im Beobachtungszeitraum gesorgt haben, war die Wahl des neuen Vorstands, das DGOF Statement zum Travel Ban, das Interview von Otto bei unserem Medienpartner der Research & Results, aber auch die Danksagung am Ende der GOR und das Lob an das Orga-Team Birgit und Scarlet.

 

Auswertung DGOF Facebook-Page

Auswertung DGOF Facebook-Page

 

Analyse und Tool:

Die Social Media Auswertung zur #GOR17 wurde von Q Agentur für Forschung durchgeführt.

Genutztes Monitoring-Tool: Ubermetrics

Zeitraum: 1.1.2017 bis 21.3. 2017

 

 

Acquisition of iVOX Bvba, Leader in online panels in Belgium

bilendiBilendi – ALBLD – has acquired iVOX, the number one in online panels in Belgium. This continues the Bilendi Group’s strategy to create one of the European leaders of digital services for market research through expansion and strong development.
With the acquisition of iVOX, the Bilendi group is now established in 12 countries with more than 2.2 million panellists and would have generated €25 million in sales in 2016.
Created in 2004 and based in Leuven, iVOX quickly became the market leader in online panels in Belgium. iVOX provides digital services to market research companies and is particularly renowned for the size and quality of its access panel (150,000 active members) covering Flanders, Wallonia and the Brussels region.

The teams at Ivox, predominantly comprising experts from the University of Leuven, are well known for their innovation in new modes of digital surveys.
With 16 employees, iVOX achieved a turnover of €2.3 million* in 2016 and an operating profit of €0.35 million*. The acquisition is fully paid in cash with a portion of the price conditional on achieving the 2017 objectives.

Steven Deketelaere, founder, remains a consultant for the company. Hans Verhoeven, Managing Director of iVOX, will manage the integration with the Bilendi Group and will continue to develop the business.

Steven Deketelaere and Hans Verhoeven commented: „As specialists in digital services for market research, we are proud to join the Bilendi Group. Ivox will benefit from access to all Bilendi’s panels and to the Group’s technologies that perfectly meet the expectations of our clients. “

Bilendi intends to accelerate the growth of iVOX by leveraging commercial synergies and its ability to deploy its technological innovations, particularly in mobile surveys and solutions for measuring the effectiveness of digital advertising campaigns. Bilendi will spread Ivox’s innovative approach though its various countries.

This acquisition further enhances Bilendi’s international network. Bilendi has the best panels network in Europe, now with 2.2 million panellists in 12 countries: France, UK, Germany, Italy, Spain, Belgium, Switzerland, Austria, Denmark, Sweden, Finland, Norway.

Marc Bidou, Chairman and CEO of Bilendi stated: „Our acquisition of iVOX is perfectly in line with our European strategy with an international offering covering more than 2.2 million panellists and a network of partners in more than 55 countries. This operation allows us to acquire the leading position in Belgium, in a market with strong barriers to entry „.
Bilendi will present the details of the acquisition of iVOX on 5 April in connection with the publication of its annual results.

Neuere Einträge | Ältere Einträge
© 2009-2011 DGOF | Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. | German Society for Online Research