Archive

Institutsmitglieder

Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft (IfMK) (Technische Universität Ilmenau) | Institut für Informationswissenschaft (IWS) (Technische Hochschule Köln) | Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) (Universität Bonn) |

Das Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft (IfMK) an der Technischen Universität Ilmenau ist eines der bundesweit größten universitären Institute in diesem Bereich. Es beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit Medien und Kommunikationsprozessen aus sozialwissenschaftlicher Perspektive. Das Besondere des IfMK ist die interdisziplinäre Ausrichtung, die insbesondere technik- und wirtschaftswissenschaftliche Inhalte einbezieht. Das gilt sowohl für den Bachelorstudiengang „Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft“ und den Masterstudiengang „Media and Communication Science“ als auch für die vielfältigen Forschungsaktivitäten des Instituts. Die Internationalität ist ein weiteres Kennzeichen des IfMK. Weltweite Forschungskontakte und Austauschprogramme sowie bilinguale Studienangebote gehören dazu.
Seitenanfang >>

Seitenanfang >>

Das Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) steht für wissenschaftliche Methoden in Lehre, Forschung und Dienstleistung. Es ist eine zentrale Betriebseinrichtung unter der Leitung von Prof. Dr. André Beauducel, unter der Verantwortung des Rektorats der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und führt als solche Evaluationen und Qualitätssicherungsmaßnahmen primär an der Universität Bonn durch, wie beispielsweise die Hochschulevaluation.

Das ZEM versteht sich als kompetenter Partner für universitäre und außeruniversitäre Kunden in der Anwendung sozialwissenschaftlicher Methoden im qualitativen und quantitativen Bereich. Dabei werden seit 15 Jahren am ZEM Online-Umfragen umgesetzt und methodische Studien durchgeführt. Seit 2011 befasst sich das Umfragezentrum Bonn (uzbonn), eine Ausgründung aus dem ZEM, vor allem mit privatwirtschaftlicher Auftragsforschung. Das ZEM arbeitet in vielen Projekten mit uzbonn eng zusammen.
Seitenanfang >>


© 2009-2011 DGOF | Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. | German Society for Online Research