Archive

DGOF-Pressemitteilungen

GOR17: Preise für besondere Leistungen in der Online-Forschung

gor13_logo 160x80Berlin, 17. März 2017. Im Rahmen der General Online Research Konferenz (GOR 17) diese Woche in Berlin wurden drei Preise für besondere Leistungen im Bereich der Online-Forschung verliehen. Den GOR Best Practice Award 2017 erhielten Beat Fischer (LINK Institut, Schweiz) und Christof Hotz (APG|SGA, Allgemeine Plakatgesellschaft AG, Schweiz) für ihre Studie „Innovative out of home advertising research using beacons“. Der GOR Best Practice Award wird seit 2008 im Rahmen der von der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung organisierten General Online Research verliehen.
Beiträge in dieser Rubrik befassen sich mit dem konkreten Einsatz von Online-Forschungsmethoden
in der betrieblichen Praxis. Gesucht wurden Fallstudien, die Projekte beschreiben, in denen Online-
Marktforschungsmethoden in Unternehmen erfolgreich eingesetzt wurden. Sponsor des GOR Best
Practice Awards 2017 ist die Q | Agentur für Forschung GmbH.
Desweiteren wurde der GOR Poster Award 2017 vergeben. Seit 2010 werden jährlich im Rahmen der
GOR die besten Poster prämiert. Mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde das Poster „Read It From
My Fingertips – Can Typing Behaviour Help Us to Predict Motivation and Answer Quality in Online
Surveys?“ von Markus Hörmann und Maria Bannert (Technische Universität München, Deutschland).
Den zweiten Platz teilen sich die Poster “Digitalization of health: Examining the business potential of
a medical self-diagnosis app using an experimental online research approach” von Dirk Frank und
Manuela Richter (ISM GLOBAL DYNAMICS, Deutschland) und “Effects of additional reminders on survey participation and panel unsubscription” von Maria Andreasson, Johan Martinsson und Elias Markstedt (Universität Göteborg, Schweden).

Der GOR Thesis Award 2017, bei dem zum dritten Mal auch Bachelor-Arbeiten ausgezeichnet wurden
und der seit 2015 jährlich verliehen wird, ging der Preis für die beste Dissertation an Gesa Alena
Linnemann (Universität Münster, Deutschland) für ihre Arbeit „Alignment and Spoken Dialogue Systems – Influences on Trustworthiness and User Satisfaction“. Als beste Abschlussarbeit im Bereich Bachelor-/Masterarbeit wurde Katharina Burgdorf (Universität Mannheim, Deutschland) ausgezeichnet für „Determinants of Item Nonresponse in the German Internet Panel“. Sponsor des GOR Thesis Award 2017 ist Questback.
Die General Online Research 2017 hat am 15. März 2017 begonnen und endet heute. Fokus der von
der DGOF in Zusammenarbeit mit der HTW Berlin veranstalteten Konferenz mit 370 Teilnehmern war die Dokumentation und der Austausch über aktuelle Entwicklungen, Methoden und Erkenntnisse der deutschen und internationalen Online-Forschung.


Neuer DGOF-Vorstand gewählt

dgof_logo_rgbHürth im März 2017 – Die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF) hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 15. März 2017 einen neuen Vorstand gewählt. Als Vorstandvorsitzender wiedergewählt wurde Dr. Otto Hellwig (respondi AG). In den Vorstand ebenfalls wiedergewählt wurden PD Dr. Meinald Thielsch (Universität Münster) sowie Alexandra Wachenfeld-Schell (forsa GmbH) und Dr. Cathleen Stützer (Universität Mainz). Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr. Bella Struminskaya (Universität Utrecht) und Prof. Dr. Florian Keusch (Universität Mannheim). Der Vorstand wird alle zwei Jahre durch die Mitgliederversammlung der DGOF gewählt.

Oliver Tabino (Q | Agentur für Forschung GmbH) trat nicht mehr zu Wahl an und scheidet nach vier Jahren aus dem DGOF Vorstand aus. Otto Hellwig über die Vorstandswahl 2017: „Ich möchte mich zunächst bei Oliver Tabino für seine tolle Arbeit der letzten Jahre bedanken. Durch seine langjährige Erfahrung als Marktforscher, Unternehmer und Social Media Experte und durch seinen positiv kritischen Geist hat er die Arbeit der DGOF maßgeblich mitgeprägt und wichtige Wegmarken bei der Entwicklung des Verbandes gesetzt. Deshalb gebührt ihm unser Dank und ich wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute. Gleichzeitig freue ich mich auf die Zusammenarbeit im neu gewählten Vorstand und bin mir sicher, dass die DGOF auch in dieser Konstellation den erfolgreich eingeschlagenen Weg fortsetzen wird.“

Kontakt
Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF)
Hans-Böckler-Str. 163
D-50354 Hürth
Tel.: +49(0)2233-9988220
Fax: +49(0)2233-9988111
E-Mail: office@dgof.de
Web: http://www.dgof.de


GOR 17-Programm finalisiert

gor13_logo 160x80Das Programmkomitee der GOR 17 hat das Programm für die General Online Research 2017 finalisiert. Die Konferenz findet vom 15. bis 17. März 2017 in Berlin statt. Ziel der GOR ist die Diskussion und Analyse von Innovationen und aktuellen Entwicklungen in dem sich kontinuierlich wandelnden Bereich der Online-Forschung.
Die Schwerpunkte des umfangreichen Vortrags- und Workshop-Programms liegen in diesem Jahr in den Bereichen Methoden der Online-Forschung & Online- und mobile Befragungen (Track A), Data Science & Big Data (Track B), Wahlforschung & Politische Kommunikation (Track C) sowie angewandte Online-Forschung (Track D).
Es gibt zudem zwei Keynotes: Am Donnerstag, 16. März 2017, befasst sich Prof. Dr. Patrick Sturgis mit “The Failure of the Polls: Lessons Learned from the 2015 UK Polling Disaster“. Sturgis ist Professor für Research Methodology an der University of Southampton und Direktor des National Centre for Research Methods, Großbritannien. Zudem hat er die Untersuchung des British Polling Council (BPC) und der Market Research Society (MRS) zu den Wahlumfragen bei der britischen Parlamentswahl 2015 geleitet. Prof. Dr. Bernad Batinic (Mitgründer der GOR und der DGOF sowie Leiter der Abteilung Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie am Institut für Pädagogik und Psychologie der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich) widmet sich in seiner Keynote am Freitag, 17. März 2017, dem Thema “Celebrating 20 years of GOR: The Past, Present and Future of Online Research”.
Die Podiumsdiskussion der GOR am Donnerstag, 16. März 2017 behandelt in diesem Jahr die Frage: “What’s the matter with political polling?“. Moderiert von Prof. Horst Müller-Peters (marktforschung.de) diskutieren Experten wie Prof. Dr. Annelies Blom (Universität Mannheim), Richard Hilmer (policy matters), Dr. Peter Matuschek (forsa), Jon Puleston (Lightspeed), Prof. Dr. Patrick Sturgis (University of Southampton/ESRC National Centre for Research Methods) und Joe Twyman (YouGov) die Herausforderungen, denen sich die empirische Wahlforschung derzeit stellen muss.

Vervollständigt wird das Konferenzprogramm durch drei Wettbewerbe: der GOR Best Practice Award 2017 für die beste Fallstudie eines Projektes, in dem Online-Forschungsmethoden in Unternehmen erfolgreich eingesetzt wurden; der GOR Thesis Award 2017 für die beste Abschlussarbeit im Bereich der Online-Forschung sowie der GOR Poster Award 2017 für das beste Poster der Konferenz.

Die General Online Research Konferenz (GOR) der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF) findet erstmals gemeinsam mit der HTW Berlin (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) in der Hauptstadt statt. Programmpartner der GOR 17 ist das Branchenportal marktforschung.de.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.gor.de.

Über die DGOF:
Die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF) setzt sich für die Online-Forschung in Deutschland ein. Der Forschungsbereich reicht vom Einsatz klassischer, onlinebasierter Methoden, über mobile Forschung bis hin zu Social-Media-Forschung. Die DGOF gestaltet zusammen mit den Partnerverbänden die Standesregeln der deutschen Markt- und Sozialforschung. Sie kommuniziert Informationen zu neuen Methoden und Ansätzen im Bereich der Online-Forschung. Sie verbindet Menschen, die sich für den Forschungsbereich interessieren und schafft Räume für den interdisziplinären Austausch. Sie fördert die Online-Forschung und deren Akteure durch finanzielle Unterstützung, Auszeichnungen und Preise. Die DGOF ist Veranstalterin der internationalen Konferenz General Online Research (GOR) und der regionalen Veranstaltungsreihe Research plus.

Über die HTW Berlin:
Die HTW Berlin hat beinahe 14.000 Studierende und steht für ein anspruchsvolles Studium, qualifizierte Absolvent_innen und praxisnahe Forschung. Als größte Berliner Hochschule nutzt sie die Vielfalt ihrer 70 Studiengänge in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Informatik, Kultur und Gestaltung für eine vernetzte Zusammenarbeit. Dadurch leistet sie wissenschaftliche fundierte Beiträge zur technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung. Besonders ausgeprägt sind die Kompetenzen der HTW Berlin in den Bereichen Digitalisierung, Industrie von morgen und Kreativwirtschaft.

Über marktforschung.de:
marktforschung.de ist das führende und reichweitenstärkste Online-Portal zum Thema Marktforschung im deutschsprachigen Raum. Das tagesaktuelle Websiteangebote beinhaltet neben branchenspezifischen News und Fachartikeln unter anderem Interviews mit Branchen-Insidern, Webinare mit Expertenvorträgen und E-Learningveranstaltungen, einen Stellenmarkt, eine Ausschreibungsplattform sowie umfangreiche Verzeichnisse mit Dienstleistern und deren Angeboten. Themenspecials, die teilweise auch in gedruckter Form erscheinen, rücken aus der Sicht von ausgewiesenen Branchenexperten aktuelle Schwerpunktthemen in den Fokus der Betrachtung.


 Ältere Einträge >>
© 2009-2011 DGOF | Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. | German Society for Online Research